Drüsentragendes Springkraut II

Heute war ich wieder im Schwarzwald unterwegs, unter anderem mit dem Zeiss Flektogon 4.0/20mm

Von dem Drüsentragendes Springkraut findet man jetzt nur noch wenige, dann noch ein Bild vom gleichen Objektiv in unserem Garten.

Das Objektiv hat eine Naheinstellgrenze von 16cm!! Da kann man schon Formatfüllend ablichten und dann hat es noch eine hervorragende Schärfe. Das Objektiv gibt es auch als 2.8/20mm das würde mich auch noch reizen.

Beide Bilder aufgenommen mit f4.0

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Lutz!

Erstes Foto

das Foto vom Drüsentragenden Springkraut hat schon fast etwas Expressionistisches. Die harten Kontraste, flächigen, kräftigen Farben und eine Portion Wildheit im Bokeh. Hier hast Du eine sehr interessante Bildidee umgesetzt. Es lohnt sich, dieses Bild eine längere Zeit zu betrachten.

Das Foto verfügt über einen äußerst interessanten, gewagten, aber gelungenen, klaren Bildaufbau:

  • Positionierung der Blüten rechts unten;
  • diagonale Trennlinie zwischen den Lichtkreisen zwischen den Schwarzwald-Stämmen und dem Schattenfall rechts unten;
  • der Waldweg, der malerisch angedeutet links unten in den Hintergrund führt und damit eine eigene kleine Handlungsachse darstellt und dem Bild Tiefe verleiht;

Alles zusammen gelungen bei harten Licht und mit der Abbildungscharakteristik des Flektogons umgesetzt.

Wie gesagt, dieses Bild sollte länger betrachtet werden. Es ist mutig. Es ist außergewöhnlich. Aber es ist so gut gelungen und es gefällt mir so gut, dass ich nur sagen kann:

GRATULATION zu diesem sehr bemerkenswerten Foto! Ich werde es in die Top-Galerie verschieben.


Zweites Foto

Im krassen Gegensatz dazu das zweite Foto, das schon fast einen gewöhnlichen Bildaufbau aufweist. Er ist aber nicht gewöhnlich, sondern zwar konventionell, aber gut gelöst. Doch das junge Wilde, das Ungezügelte, das liegt im ersten Foto!

Wie sehen andere User/Gäste diese beiden Fotos?

Mich würde hier sehr die eine oder andere Meinung und Einschätzung, vielleicht sogar das Gefühl beim Betrachten anderer User und Gäste interessieren.

Zwei mal Flektogon 20mm

Die beiden Flektogons 20mm (4.0 und 2.8) sind seinerzeit regelrechte Meilensteine in der Objektiventwicklung gewesen. Beide weisen eine für damalige Verhältnisse sehr gute Schärfe bereits bei Offenblende auf. Mit dem 2,8er lässt sich besser Freistellen, deshalb setze ich es sehr gerne ein. Allerdings muss man bei dieser lichtstärkeren Variante aufgrund der großen Frontlinse sehr auf Streulicht achtgeben.

Ihr volles Potential zeigen beide Ausführungen erst an Vollformatkameras, da hier die 20mm zum Tragen kommen. Bei Deiner und meiner mft-Kamera "schrumpfen" sie zusammen auf fast Normal-Brennweite :-).

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!