Artenfrage

Hallo Roland,

ich bin beim Aufräumen und habe diesen" Dinosaurier" wiedergefunden. Ich weiß nicht was das ist und wo ich suchen soll. Ich erinnere mich nur noch, dass ich zuerst gar nicht wußte wo vorne und hinten ist bei diesem Ding. :-) Kannst du mir weiterhelfen?

Liebe Grüße

Gabi

 

 

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hammer-Fund!

Hallo Gabi,

nun wäre mir doch fast Dein Hammer-Fund durch die Lappen gegangen. Ich war zu viel beschäftigt mit Zieräpfeln, Schneehauben, nicht vorhandenen Winterfarben – und mal wieder mit Vintage-Makrofotografie... :-).

Hammer-Fund, ich sagte es bereits. Du hast hier eine Wanze entdeckt, und zwar den sogenannten Teufel (Phymata crassipes) aus der Familie der Gespensterwanzen (Phymatidae).

Dies ist eine wärmeliebende, ausschließlich räuberisch (was man sieht!) lebende Wanze, die den eigentlichen Raubwanzen sehr nahe steht. Als Lauerjäger gerne auf Blüten überwältigt sie häufig Beutetiere, die deutlich größer sind als sie selbst.
Sie ist relativ selten, kommt in Norddeutschland überhaupt nicht vor, nach Süden hin zunehmend. Weil sie sehr wärmeliebend ist, ist zu erwarten, dass sie sich im sich aufheizenden Deutschland vermehren wird.

Ihre Vorderbeine sind zu Fangbeinen ausgebildet – ähnlich wie bei der Gottesanbeterin (gleiches Prinzip!). Du solltest unbedingt im Sommer (ab Juni) schauen, wo Du diese kleine Kampfmaschine gefunden hast. Vielleicht entdeckst Du sie wieder. Dann kannst Du sie so fotografieren, dass ihre Fangbeine gut zu sehen sind.

Am besten, Du machst eine ganze Fotoserie von diesem schnuckeligen kleinen Kämpferchen. Am besten Du beobachtest Sie mit Deiner Kamera über ein paar Wochen ohne Unterbrechung hinweg. Am besten, Du teilst Dein ganzes Leben während ein paar Wochen mit diesem wunderbaren kleinen Kampfteufel.

Dann hast Du eine Fotoserie, wie sie in jeder Ausgabe unsere MAKROFOTO zu sehen ist.

Gabi, das ist Deine Chance!!!

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland 

[PS: Sei vorsichtig beim Annähern. Der Teufel lässt sich bei der geringsten Erschütterung zu Boden fallen und ist dort nur noch schwer auffindbar. Dann dauert es eine Weile, bis er wieder auf seinen Fangblüte hoch krabbelt – alles kein Problem, wenn Du ein paar Wochen mit ihm durchgehend verbringst :-)]

Profile picture for user Flora1958
MOD

Guten Morgen, Roland!

Danke für das Bestimmen meines Dinos.;-) Ich habe ihn hier ganz in der Nähe auf einer Wiese im Meißner-Vorland gefunden. Er war recht freundlich mit mir und nicht schreckhaft. Ich mußte  sogar die Blüte mit den Fingern fixieren, da es so geweht hat an dem Tag.

Ja, so eine Serie wäre ein echter Traum!(ehrlich) Da ich im Mai schon auf den Schlupf von der Iris-Blattwespe warten muß, kann ich mich bestimmt den ganzen Juni über diesem Teufelchen widmen.-lol  Ich sehe schon, meine Familie muß sich in der Zukunft nicht nur mit angebrannten Kartoffeln begnügen. Fotografieren- eine Leidenschaft, die (in der Familie) Leiden schafft.* grins*

Liebe Grüße

Gabi

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!