Raupen einer Gespinstmotte – Spindelbaumgespinstmotte (Yponomeuta cagnagella)

Kann jemand meine Bestimmung verifizieren? Und weiß jemand, was die vielen kleinen schwarzen Kügelchen rechts daneben im Gespinst sind? 

fragt

Mainecoon
der das Bild über 10% beschnitten hat, weil er nicht so dicht an die Kinderstube herankam

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Jip, dann habe ich es richtig erkannt. Es ist das Pfaffenhütchen. Und damit dürfte es sich um die Spindelbaumgespinstmotte (Yponomeuta cagnagella) handeln.

Wie der Name schon sagt, leben sie in selbst gesponnenen Gespinsten. Diese Gespinst-Säckchen schützen die heranwachsenden Larven sehr erfolgreich gegen Fressfeinde.

Leider führt ein Fraß häufig zur kompletten Entlaubung der Pflanze, die aber danach erneut austreibt – nicht schön, aber auch das ist biologische Vielfalt.

Wem das nicht gefällt, der kann mit einem harten Gartenschlauchstrahl einen Großteil der Larven von der Pflanze spritzen. Dann wird sie nicht komplett kahl gefressen.

Aus den Larven schlüpfen kleine, schlanke, schneeweiße Motten mit schwarzen Punkten – wunderschöne Tiere!

Die schwarzen Punkte im Gespinst sind Kot-Kugeln der Larven, die pausenlos fressen und koten... :-).

Ich ergänze den Namen oben im Titel.

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user Mainecoon
Makronist

Roland, ich liebe deine subtilen Witze... Als ob ich Ahnung von Pflanzen hätte!

Mir sieht es aus wie ein sehr alter Strauch mit allerdings Stämmen vom Durchmesser von dünnen Bäumchen, bis zu drei Meter hoch, aber bei grellem Sonnenlicht und vorherigem Regen nicht gut zu fotografieren. Weiße kleine Blüten, die durchaus denen des Pfafffenhütchens ähnlich sehen, soweit ich das beurteilen kann.

Mainecoon

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!