Pflanzenkuriositäten / Schmarotzer

~~Pflanzenkuriositäten Schmarotzer

Schmarotzerpflanzen, nicht Pilze. haben zwei Eigenschaften bei den Wirtspflanzen:
 
a) Sie einen setzen sich an die Wurzeln und würgen so die Pflanze ab.
     Die wichtigste Familie heisst Orobanchaceae.
     Die Pflanze trägt den Namen der Familie und den Namen der
     Wirtspflanze. z.B. Orobanchae hederae - Efeuwürger.
     Orobanchae caryophyllaceae - Labkrautwürger.
     Cistanche phelypaea - Meldenwürger in der Wüste.
     Die Würger haben KEIN Blattgrün. Zudem fehlen ihnen die Blätter. 
     Sie nehmen den Wirtspflanzen alle Assimilationsprodukte weg. 
     Bevor sie aber absterben, treiben sie Blüten und versamen sich.

b) Sie machen lange Fäden, umschlingen die Wirtspflanze und
     ersticken sie so.
     Hier heisst die wichtigste Familie Cuscutaceae.
     Es gibt viele Seidenpflanzen, die auf Pflanzen schmarotzen.
     z.B. Die Thymianseide Cuscuta epithymus. Kurioserweise lässt
     sich aber der Thymian nicht so schnell  umschlingen. Wenn er
     durch die  Senkwurzeln gereizt wird, gibt er sehr viel ätherisches
     Oel ab, das die Wurzeln blockiert.   
     Sogar in der Wüste kommen diese Seiden vor. Somit gibt die Wüste
     für Pflanzen keinen grossen Spielraum für deren Existenz.
     Einerseits herrscht eine grosse Trockenheit und wenn diese
     überwunden werden kann, kommen die Schmarotzerpflanzen.
     Die Seiden haben kein Blattgrün. Sie nehmen allen Saft und alle
     Assimilationsprodukte aus der Wirtspflanze.
     Was mich aber wundert, sind die Blütenknäuel. Bevor die
     Wirtspflanze abstirbt, muss die Seide blühen, denn sie stirbt mit der
     Wirtspflanze ab. Es ist also ein Wettrennen gegen die Zeit. .

 

Arten:

Fichtenspargel - Monotropa hypopitys - Ericaceae
Diese sitzt an den feinen Wurzeln der Fichten, aber eine so grosse Wirtspflanze können sie nicht überwinden.
Man kann sie bei grossen Fichtenbeständen finden.

Nestwurz - Neottia nidus-avis - Orchidaceae
Das ist die einzige, schmarotzende Orchideenart. Die Wirtspflanze kenne ich nicht. 
Mit der kann man ein Experiment machen.
Wenn man unter diese Pflanze ein brennendes Streichholz hält, beginnt sie grün zu werden.

Schuppenwurz - Lathrea squamaria - Scrophulariaceae
Die Schuppenwurz, das sagt schon der Name, legt über die Wurzeln der Wirtspflanzen schuppenähnliche Gebilde. Mit denen saugt sie den Saft aus den Wurzeln. Diese findet man in Laubwäldern, ab dem Monat März.

Thymianseide - Cuscuta epithymus - Cuscutaceae
Diese Schmarotzer sind wohl die schlimmsten unter allen Pflanzen. Im Frühjahr  schiesst ein roter Faden aus der Erde und bewegt sich so lange, bis er ein Opfer gefunden hat. Dann beginnt das Wachstum. Alle paar Zentimeter treibt sie bis zu vier Pfeilwurzeln in den Spross. So klettert sie der Pflanze hoch. Doch das ist nicht alles. Sie produziert Ausläufer, die die Pflanze immer mehr einwickeln. Zuletzt stirbt die Pflanze ab. Bevor aber das geschieht, treibt die Seide noch Blütenpakete und kann sich mit Samen fortpflanzen.
Die Ausdehnung von diesen Seiden kann riesige Ausmasse annehmen.

Efeu Würger - Orobanche hederae - Orobanchaceae
Auch diese Familie produziert kein Blattgrün. Auch diese Schmarotzer setzen sich (artspezifisch) auf das Wurzelwerk von einem Wirt.

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!