Akelei, die 2.

2. Versuch mit dem Trioplan.

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Gabi,

in manchen Bildbereichen bei diesen drei Fotos kann das Trioplan zeigen, was es kann. Hier sieht man die typische "Trio-Zeichnung". Bei allen drei Fotos sind aber die Akeleiblüten des Hintergrunds zu scharf abgebildet, was die Fotos etwas unruhig macht.

Blende 2.8 ist für Vintage-Objektive nicht allzu lichtstark. Viele verfügen über eine offenere Blende. Infolge dieser Blende 2.8 zeichnet das Trioplan den Hintergrund relativ stärker durch als viele andere Linsen-Oldies. Dies ist nicht gut und auch nicht schlecht, es ist eine Eigenschaft – die man berücksichtigen muss.

In der Praxis bedeutet dies, dass der Abstand der Hintergrundstrukturen (hier die Hintergrund-Blüten) zum Hauptmotiv etwas größer sein sollte, da ansonsten genau das eintritt, was auf den drei Fotos sichtbar wird: relativ stark durchgezeichnete Hintergrundblüten, wodurch die Fotos unruhig werden. Der Betrachterblick wird recht stark vom Hauptmotiv abgelenkt.

Da die Akeleis, Akeleien, Akeleiische (oder wie auch immer der Plural dieser wunderschönen Pflanze heißt :-)) noch längere Zeit blühen, können wir das Thema weiterhin angehen. Ist das gut? Oder ist das gut...!?

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht",

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!