Pilze

Neuenburger Urwaldpilze

Vor ca. 2 1/2 Jahren bin ich bei Sonnenschein von Oldenburg zum Neuenburger Urwald bei Zetel gefahren. Als ich dann endlich durch den Wald ging, zog es sich zu und es fing an zu regnen. Null Licht. Bei der Jagdhütte angekommen, fand ich einen der markanten alten Bäume umgestürzt am Boden liegen. Der Baum war - wie man jetzt sehen konnte- von innen hohl gewesen, einer der letzten Stürme hatte ihm den Rest gegeben. Im Schnitt war der Stamm von innen wie ein Halbrund geformt - nach oben hin war er offen.

Skelettierter Pilz

Diese Pilze hatte ich im Herbst 2019 abgelichtet.

Entweder ist der Pilz so, oder er ist oben schon skelettiert, bzw. nur noch die Lamellen sind vorhanden. Vielleicht kann ein Pilzexperte die Sache aufklären.

Schon irgendwie kurios, oder?

Die Bilder sind beide mit Offenblende entstanden.

Kamera: Pentax Q7
Objektiv: #288 No Name f1.6 30mm C-Mount

Waldpilz

Hallo Roland, hab Geduld mit mir Botanikerbanause. Ich sehe halt ein Motiv und brenne es auf den Sensor. So auch hier. Da hat mir die Lichtsituation gefallen.

Ich fotografiere in der Regel die Sachen so wie ich diese vorfinde, d.h. den störenden Zweig habe ich nicht entfernt. Das ist halt Natur pur.

Kamera: Sony A7r
Objektiv:#292 Carl Zeiss Jena Sonnar f3.5 135mm M42

Pilz mit Zwischenring anderes Bokeh

Was verändert der Zwischenring? Etwa doch die Schärfe?

Dann hab ich mit der Einstellung rumgespielt, und sogar blind aufgenommen ohne in den Sucher zu sehen.

Woher der weiße Fleck im 2. Bild kommt versteh ich nicht, kann mann bestimmt wegpinseln oder stempeln, da lass ich die Finger weg, bevor es zerstört ist.

Der Strich stammt von einer Steinplatte da steht der Pilz drauf.

Nur minimal rechts beschnitten